JUGOSLAWIEN 1945-1992 UND SEINE ZERFALLSKRIEGE 1991-2001

Jugoslawien wurde im 2. Weltkrieg von den Nazis besetzt, in Teilstaaten mit unterschiedlichem Status aufgeteilt und die dort lebenden Sinti, Roma, Juden und Serben einem Verinichtungsprogramm unterworfen. Eine jugoslawienweite Partisanenbewegung leistete Widerstand gegen die Nazis und ihre Kollaborateure und führte schließlich die Befreiung durch. Nach 1945 entstand der zweite jugoslawische Staatenverbund, der als Konsequenz aus dem Nationalsozialismus und als Gegenmacht zur deutschen Vorherrschaft in Europa zu verstehen ist. Das zweite Jugoslawien war von Widersprüchen durchzogen: zwischen Arbeiterselbstverwaltung und Herrschaftsanspruch einer Partei, zwischen dem Erbe der Partisanenbewegung und der Verdrängung der Geschichte, zwischen eigenständigem Modell eines blockfreien Staates und der Abhängigkeit vom Westen. In den 1980er Jahren leitete eine Wirtschaftskrise den Zerfall Jugoslawiens ein, der schließlich in einen ethno-nationalistischen Bürgerkrieg mündete. 1999 intervenierte die NATO mit Beteiligung der deutschen Bundeswehr in diesen Krieg und bombardierte Serbien. Die Deutung dieser Vorgänge ist seit jeher umstritten. Die hier versammelten Beiträge geben einen Überblick über die Geschichte Jugoslawiens und dessen Zerfalls. Sie sind in Begleitung einer Veranstaltungsreihe über die Jugoslawienkriege und ihre künstlerische Verarbeitung entstanden.

* 150 Jahre deutscher Politik gegen einen jugoslawischen Staat
* Valter verteidigt Sarajevo
* Von Tito zum Staatszerfall
* Der Bruch mit Moskau
* Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien
* Die Krise der 1980'er Jahre
* Kosovo - Geschichte eines Parastaats
* Deutschland und das Kosovo
* Jugoslawien und der deutsche Pazifismus
* Die Balkanisierung Jugoslawiens
* Ikonoklastische Aufführungen
* Punk und New Wave in Jugoslawien
* Satan Panonski - Widersprüche des Jugopunk
* Laibach und die Neue Slowenische Kunst